Aufbaukurs: Systemische Therapie & Gesundheitscoaching (SG)

Die Weiterbildung „ Systemische Therapie & Gesundheitscoaching verfolgt das Ziel, Fachleuten aus unterschiedlichen Berufsfeldern Basiswissen über die Theorie der systemischen Therapie zu vermitteln.

Die beiden Begriffe Therapie & Gesundheitscoaching werden bewußt neu eingebracht, um der Tradition des systemischen Denkens treu zu bleiben. Einerseits wird der Begriff Therapie genutzt, um unser Konzept in den Handlungskontext helfender Berufe einzubringen und andererseits wird der Begriff Gesundheitscoaching aufgegriffen, um hiermit auf unsere Ressourcenorientierung und auf die Selbststeuerungsdynamik in den Heilungsprozessen unserer Kunden hinzuweisen.

Wir denken, dass wir diesen Entwicklungsschritt vom monokausalen „Ursache-Wirkungs-Denken“ in der begrifflichen Symbiose von „Krank-Gesund“zu einem Konzept des „kooperativen Konstruierens im Dialog“ vollziehen sollten.

Der Aufbaukurs wird in Kooperation mit den Lehrenden des PPSB - Hamburg
angeboten. Alle Seminare und Supervisionen werden mit Lehrtherapeut*innen (SG) durchgeführt. 

Die Struktur der Weiterbildung ist so gestaltet, dass sie inhaltlich auf die „ Systemische Beratung“ SG oder DGSF aufbaut. Sie steht in Übereinstimmung mit den theoretischen und methodischen Grundlagen der Systemischen Gesellschaft. Das PPSB - Konzept wird kontinuierlich der Theorieentwicklung angepasst und allen Lehrtherapeut*innen weiterentwickelt. Durch die Vielfalt der Professionen unserer beider Institute wird eine hohe Praxisnähe sichergestellt. 

Als anerkanntes Mitgliedinstitut der Systemischen Gesellschaft können die Teilnehmer*innen nach erfolgreichem Abschluss der 1,5 jährigen Weiterbildung ein Zertifikat der Systemischen Gesellschaft zu beantragen.

Weiterhin legt die Weiterbildung ihren Fokus auf:

  • Einführung und Vertiefung von systemischen Methoden in Verbindung mit Übungen an Fragestellungen aus der Praxis der Teilnehmer*innen
  • Fokussierung auf spezielle Themenkomplexe im Kontext Therapie & Gesundheitscoaching
  • Begleitung des Lernprozesses durch regelmäßige Supervisionen
  • Begleitung der therapeutischen Arbeit der Teilnehmer*innen durch eine Live-Supervision
  • Selbststudium systemischer Theorie in Intervisionsgruppen
  • Erarbeitung eines auf das eigenen Berufsfeld zugeschnittenen Setting
  • Erarbeitung und Evaluation des individuellen therapeutischen Selbstkonzeptes

Start: 16.05.2019 um 17:00 - 19:00 Uhr " Kennenlernen & Organisation"

Seminarstart: 03.06.2019 um 9.00 Uhr - 16:30 Uhr

Kosten: 2.650,00 Euro & 50,00 Euro Anmeldegebühr

Umfang der Ausbildung

Theorieseminare

Kennenlernen & Organisation 2 WE

100 WE

Supervision

inkl. 1 Live-Supervision vor Ort

75 WE

Intervision

Für die Absolvierung des Weiterbildungscurriculums ist neben der Teilnahme an den Lehreinheiten ein Eigenstudium - bezogen auf die zu bearbeitende Literatur und die übende Umsetzung der vermittelten Inhalte - erforderlich. Die Intervisionsstunden in Studiengruppen sind zu dokumentieren (Ort, Teilnehmer, Dauer, Thema).

50 LE

Literaturstudium

Zum Abschluß der Weiterbildung macht jeder Teilnehmer*in eine schriftliche Reflexion zu der eigenen persönlichen Entwicklung als „Systemische Therapeut*in“ innerhalb der Ausbildung.

 50 LE

Dokumentierte Beratung

Während der Weiterbildung entwickeln die Teilnehmenden ihre eigene Praxis in ihrem Arbeitsfeld.

Schriftlich nachgewiesene therapeutische Praxis in Form von dokumentierter Beratungsarbeit in mindestens 4 Prozessen. 

100 LE

 

 

 

 

 

Selbsterfahrung

Mit dem Nachweis wird abgesichert, dass die Teilnehmer*innen selbst systemische Erfahrungen in der Rolle eines Kunden haben.

 

Selbsterfahrung wird verstanden als eine Reflexion biografischer und beruflich sozialisierter Sichtweisen, Affekt-, Verhaltens- und Lösungsmuster der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die gemeinsam mit einem/r Lehrenden im Hinblick auf die in dem Weiterbildungskurs und in der Praxis gewonnen Erfahrungen und Anregungen erfolgt. Den Weiterbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmern soll auf diese Art ermöglicht werden, systemische Vorgehensweisen aus der Klient*innen bzw. Kund*innenperspektive zu erleben.

 

Abgabe einer schriftlichen Reflexion der systemischen Selbsterfahrung.

 75 WE

 

Inhalte & Termine ST II
Seminar 16.05.2019

Kennenlernen & Organisation

1 03.06.2019 - 04.06.2019

 Theorie & Praxis:

  • Skulpturarbeit im therapeutischen Kontext
  • Theorie & Praxis: Imaginationsübungen; Externalisierungstechnik;

2

07.10.2019

08.10.2019

09.10.2019

Theorie & Praxis:

  • Systemische Konzepte- Psychiatrie & ICD 10
  • Theorie & Praxis: Systemisches Arbeiten im psychiatrischen Kontext
  • Mein therapeutisches Selbstkonzept
3 18.02.2020-19.02.2020

Theorie & Praxis:

  • Systemisches Gesundheitscoaching bei Belastung und Überforderung, Stabilisierungsmethoden

  • Systemisches Arbeiten mit Geheimnissen und Tabus / Familienskizze als Stabilisierungsmethode,

  • Umgang mit sexualisierter Gewalt im individuellen und gesellschaftlichen Kontext / Systembrett

  • Systemisches Arbeiten mit erlebten Grenzverletzungen / Ich schreibe mein eigenes Buch - Stabilisierungsmethode

4

25.05.2020

26.05.2020

Theorie & Praxis:

  • Lasst uns die Welt erfinden…Kooperative Diagnostik: Familie in Tieren

  • Lasst uns die Welt erfinden… Cope Karten

5  

15.09.2020

16.09.2020

Theorie & Praxis:

  • Systemisches Arbeiten in Paar- und Beziehungskontexten
  • Methodenvielfalt I: „Die Inselmethode“ ,
  • Methodenvielfalt II: Vertiefung Familienskizze mit Wolke 17 ,
  • Methodenvielfalt III: Reflektion des eigenen Lebens "Selbstregie"
6  

09.12.2020

10.12.2020

11.12.2020

Theorie & Praxis:

  • Handlungsverantwortung; Überprüfung des Selbstkonzeptes
  • Systemisches Arbeiten mit Übergängen: Tod, Trauer und Abschied / Rituale
  • Methodik des Beendens, Zertifizierungsritual
  Termine für die Supervisionstage:

 

Inhalt und Termine ST I
Seminar 09.05.2017

Kennenlernen & Organisation

1 22.05.2017 - 23.05.2017

 Theorie & Praxis:

  • Skulpturarbeit im therapeutischen Kontext
  • Theorie & Praxis: Imaginationsübungen; Externalisierungstechnik;

2

06.11.2017

07.11.2017

08.11.2017

Theorie & Praxis:

  • Systemische Konzepte- Psychiatrie & ICD 10
  • Theorie & Praxis: Systemisches Arbeiten im psychiatrischen Kontext
  • Mein therapeutisches Selbstkonzept
3 19.03.2018-20.03.2018

Theorie & Praxis:

  • Systemisches Gesundheitscoaching bei Belastung und Überforderung, Stabilisierungsmethoden

  • Systemisches Arbeiten mit Geheimnissen und Tabus / Familienskizze als Stabilisierungsmethode,

  • Umgang mit sexualisierter Gewalt im individuellen und gesellschaftlichen Kontext / Systembrett

  • Systemisches Arbeiten mit erlebten Grenzverletzungen / Ich schreibe mein eigenes Buch - Stabilisierungsmethode

4

02.07.2018

03.07.2018

Theorie & Praxis:

  • Lasst uns die Welt erfinden…Kooperative Diagnostik: Familie in Tieren

  • Lasst uns die Welt erfinden… Cope Karten

5  

12.09.2018

13.09.2018

Theorie & Praxis:

  • Systemisches Arbeiten in Paar- und Beziehungskontexten
  • Methodenvielfalt I: „Die Inselmethode“ ,
  • Methodenvielfalt II: Vertiefung Familienskizze mit Wolke 17 ,
  • Methodenvielfalt III: Reflektion des eigenen Lebens "Selbstregie"
6  

26.11.2018

27.11.2018

28.11.2018

Theorie & Praxis:

  • Handlungsverantwortung; Überprüfung des Selbstkonzeptes
  • Systemisches Arbeiten mit Übergängen: Tod, Trauer und Abschied / Rituale
  • Methodik des Beendens, Zertifizierungsritual
  Termine für die Supervisionstage:

13.10.2017/ 18.01.2018/ 02.03.2018/ 20.04.2018/ 09.07.2018/ 30.08.2018/ 24.09.2018/29.10.2018/ 12.11.2018

 

Voraussetzungen
  •       Hochschul- bzw. Fachhochschulabschluss, Fachschulabschluss
  •       Tätigkeit in einem Arbeitsfeld mit beraterischem  bzw. therapeutischen  
          Bereich
  •       Teilnahme an einem Erstgespräch mit einem/einer Lehrenden
  •       erfolgreich abgeschlossene zertifizierte Weiterbildung
          "Systemische Berater*in" SG oder DGSF
Kontaktformular
ich möchte den Newsletter abonnieren