Inhouse: Systemische Beratung im Kontext Kindeswohlgefährdung

In den letzten Jahren wurden der Öffentlichkeit immer wieder erschreckende Fälle von Kindeswohlgefährdung bekannt. Dabei wurde nicht selten die Arbeit der verschiedenen Hilfeeinrichtungen und der Jugendämter kritisiert und häufig stehen am Ende einzelne Mitarbeiter*innen im Focus der Kritik. Der Druck auf die Profis, die mit dem Thema Kindeswohl konfrontiert werden, ist gestiegen. Gleichzeitig werden die finanziellen Mittel immer knapper. 

Dieses Aufbaumodul bietet ConSpect neu an und richtet sich an alle ausgebildeten Kinderschutzfachkräfte und sozialpäagogische Fachkräfte, die ihre Profession "Beratung" im Bereich des Kinderschutzes mit dem systemischen Denken und Handeln erweitern möchten.

Kosten:

900,00 Euro/pro Tag + 19% MwSt

50,00 Anmeldegebühr

Zugangsvorausetzungen
Diese Fortbildung richtet sich an Fachkräfte, die im Sinne des § 8a SGB VIII als "insoweit erfahrene Fachkraft" tätig sind. Ziel dieser Inhouse-Fortbildung ist, die beraterischen Fähigkeiten zu erweitern und den systemischen Ansatz dabei kennen zu lernen. 
Struktur und Inhalte

Modul 1: 

Einführung in das systemische Denken und Handeln im Kontext Kindeswohlgefährdung

"Es gibt soviele Wirklichkeiten wie es Beobachter gibt"

 

Methode:

Konstruktive Fragetechniken

Modul 2: 

Einführung in die systemische Gesprächsführung

Anliegen-Auftragsklärung

Was genau ist das Problem?

 

Methode: Skalierung

Modul 3: 

Zusammenspiel von Systemen

Wie kann eine gute Zusammenarbeit der Helfersysteme gelingen?

 

Ressourcenerkundung

 

Methode: Systembrett

Modul: 

Familien Zusammenhalten

Systemische Familienanamnese

 

Methode: Familienskizze

Kontaktformular
ich möchte den Newsletter abonnieren
Hiermit erkläre ich mich einverstanden, dass meine in das Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Kontaktaufnahme verarbeitet und genutzt werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.
Details zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutz

Die Termine werden nach Bedarf vereinbart.

Max. Anzahl der Teilmnehmer*innen: 16